Herzlich Willkommen Francesco Pastore!

Herzlich Willkommen Francesco Pastore!

Bernhard Fleckenstein ist nicht mehr Trainer des FC Schwandorf/Worndorf/Neuhausen. Der Tabellenfünfte aus der Kreisliga A 2 Bodensee und sein bisheriger Übungsleiter seien in der Winterpause im gegenseitigen Einvernehmen auseinander gegangen, heißt es in einer Mitteilung des Vereins. In der Frühjahrsrunde wird Francesco Pastore aus Tuttlingen für den FC SWN verantwortlich sein. Die Darstellung der einvernehmlichen Trennung wird von Fleckenstein weitgehend bestätigt. Über die Gründe rätselt er noch. „Ich kann das nicht richtig nachvollziehen. Wir hatten in der ersten Saisonhälfte viele Verletzte und stehen als Fünfter trotzdem nicht so schlecht da“, sagte der Bärenthaler.Anscheinend hätten Spieler den Wunsch gegenüber dem Vorstand des FC SWN geäußert, im Sommer einen neuen Trainer haben zu wollen, mutmaßt Fleckenstein. Dem sei von der Führung dann nachgegeben worden. Der Ex-Trainer kann sich selbst an keinen Streitfall mit den Spielern erinnern, meint aber, „dass die Mannschaft taktisch nicht so spielen wollte, wie ich es will.“ Die sportliche Leitung des Vereins war für Rückfragen nicht zu erreichen.Fleckenstein selbst habe in einem Gespräch mit dem Vorstand ein vorzeitiges Ende der Zusammenarbeit angeregt. „Es macht keinen Sinn, die Trennung ein halbes Jahr vor sich herzuschieben. Für mich nicht, die Spieler nicht und den Verein nicht“, meinte Fleckenstein, der das Traineramt beim FC SWN erst zu Saisonbeginn übernommen hatte. In der Frühjahrsrunde habe er sich aber nicht zur Marionette machen wollen.Für die Nachfolge hat der Vorstand des FC Schwandorf/Worndorf/Neuhausen Francesco Pastore aus Tuttlingen verpflichtet. Der 58-jährige Familienvater verfügt über 27 Jahre Erfahrung als Fußballtrainer und hat in seiner bisherigen Laufbahn schon Erfolge mit verschiedenen Mannschaften errungen. Bei seiner Vorstellung forderte der neue Trainer einen fairen Umgang der Spieler aus den drei Mannschaften untereinander und miteinander. Die Trainerverpflichtung ist zunächst bis Saisonende festgeschrieben. Neben Trainer Fleckenstein haben auch zwei Spieler in der Winterpause den FC SWN verlassen. Nach dem Wechsel von Torwart Robin Staiger zum VfL Mühlheim (wir berichteten) muss der A-Ligist auch den Abgang von Torjäger Ibrahim Öztürk verkraften. Der mit 14 Treffern beste Schütze der Kreisliga A 2 Bodensee schließt sich dem SV Worblingen an.Nachtragend will Fleckenstein nicht sein. „Ich wünsche der Mannschaft alles Gute, das Potenzial hat sie“, sagt der Ex-Coach, der bereits eine neue Aufgabe gefunden hat. Fleckenstein wird in der Frühjahrsrunde seinen Heimatverein SG Irndorf/Bärenthal trainieren. Der Verein habe einen ausgebildeten Trainer gesucht und nach seinem Aus in Schwandorf/Worndorf/Neuhausen, sei die Gelegenheit gewesen, zu seinen Wurzeln zurückzukehren, sagt der Bärenthaler. Ein Ziel hat er sich mit seinem neuen Verein nicht gesetzt. Zunächst gehe es darum, die Mannschaft auszubilden. Quelle: www.schwaebische.de

Kommentiere den Beitrag