Missglückter Einstand für Trainer Francesco Pastore

Missglückter Einstand für Trainer Francesco Pastore

Missglückter Einstand: Im ersten Spiel unter Neu-Trainer Francesco Pastore hat der FC Schwandorf/Worndorf/Neuhausen eine Niederlage kassiert. Das Derby der Fußball-Kreisliga A2 Bodensee gegen die SG Emmingen-Liptingen endete 0:2 (0:1). Andreas Schmid (45.) und Kai Fundel (85.) sorgten zum Ende jeder Halbzeit für die Tore.

Zwar hatte Pastore schon vor dem Spiel gesagt, er könne nach rund einem Monat im Amt nicht erwarten, dass alles klappt. Auf dem welligen Untergrund blieben die Gastgeber spielerisch aber doch einiges schuldig. „Da war noch viel Sand im Getriebe“, meinte Pastore, dessen Mannschaft den besseren Start hatte. Nach drei Minuten parierte SG-Schlussmann Mario Schöpf einen Schuss aus gut 20 Metern nach vorne. Den Abpraller köpfte FC-Stürmer Matthias Weinmann über den Kasten.

Pastore-Ärger: Tor verschenkt

Das war es dann aber mit offensiven Aktionen der Hausherren. „Die ersten zehn, 15 Minuten haben wir nicht schlecht angefangen. Dann haben wir es aber verschlafen“, sagte Pastore und ärgerte sich, dass sein Team den Gegner nicht früher attackiert habe. Durch die Passivität half Schwandorf/Worndorf/Neuhausen mit, dass das Konzept der Gäste aufging. „Wir wollten erst einmal sicher in der Abwehr stehen“, sagte Tobias Konrad, der in Abwesenheit des privat verhinderten Trainers Andreas Wetzel die SG betreute.

Über lange Bälle auf die Außenbahnen leiteten die Gäste ihre Offensivaktionen ein. Mit Ausnahme von zwei Standardsituationen (12., 35.) dauerte es aber bis in die Schlussminuten der ersten Hälfte, ehe Emmingen-Liptingen gefährlich wurde. Torjäger Philipp Gäckle (43.) war auf rechts enteilt, scheiterte aber an FC-Schlussmann Christian Schmid, der den Flachschuss parierte. Zwei Minuten später standen sich Gäckle und Schmid erneut gegenüber. Zunächst scheiterte der Angreifer, blieb aber am Ball und passte das Leder zurück auf Schmid (45.), der mit einem Heber in das verwaiste Tor traf. „Wir haben das Tor hergeschenkt“, ärgerte sich Pastore über die fehlende Ordnung in der Deckung.

Auch nach dem Seitenwechsel gelang es den Gastgebern – „die Jungs waren zu übermotiviert“, so Pastore – nicht, das Ruder herumzureißen. „Wir wollten etwas gutmachen. Aber es ging nicht“, meinte er. Weil sein Team „ziemlich unsicher in der Ballannahme“ war, verlegte sich Schwandorf/Worndorf/Neuhausen in der Offensive auf lange Bälle. „Ich hatte gehofft, dass ein Ball durchrutscht und wir allein vor dem Tor stehen“, sagte Pastore. Einmal – nach einer Hereingabe von Robin Wunderlich – erfüllte sich der Wunsch. Aber Patrick Hess zielte, nachdem SG-Torhüter Schöpf einen Schuss hatte abprallen lassen müssen, aus der Drehung zu hoch (71.).

Auf der Gegenseite hätten Mike Heizmann (55.) und Pascal Renner (73.) mit einem Volleyschuss an die Latte die Partie schon vorher entscheiden können. In der 85. Minute machte der eingewechselte Kai Fundel den Gästeerfolg perfekt. Nach einer Hereingabe von Gäckle netzte er aus dem Rückraum ein. „Wir haben verdient verloren“, sagte Pastore und war damit einer Meinung mit Konrad. „Kampf war auf beiden Seiten. Aber wir hatten mehr Chancen. Wir sind zufrieden. Das war ein super Start für uns“, erklärte der Aushilfstrainer von Emmingen-Liptingen.

https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-tuttlingen/neuhausen-ob-eck_video,-missgl%C3%BCckter-einstand-des-neuen-trainers-des-fc-schwandorf-worndorf-neuhausen-_vidid,145278.html

Kommentiere den Beitrag

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.